Fulvinsäure - was ist das eigentlich?

Essentielle Substanz für unser Leben

Neben Wasser und Sauerstoff ist Fulvinsäure die wohl essentiellste Substanz für unser Leben. Kaum ein anderer Bereich ist so unterschätzt und missverstanden wie die Rolle, die Mineralien für unseren Organismus haben. Unser materieller Körper besteht ähnlich dem Meer in erster Linie aus Wasser und Mineralien. Aminosäuren, Zellen, Gewebe und Organe  – das alles wird aus Mineralien gebildet. Auch Vitamine können nur funktionieren, wenn der Mineralienhaushalt stimmt und auch alle anderen Körperfunktionen, ja unser ganzer Stoffwechsel kann nur so reibungslos gelingen.

Hinter jeder Erkrankung steckt immer auch Mineralienmangel

Jeder Mangel und auch jede Anhäufung, also jedes Zuviel an Mineralien kann sich in körperlichen Beschwerden äußern. Nicht umsonst spricht Nobelpreisträger Linus Pauling - bekannt auch als Vitamin C-Papst - davon, dass sich jede Erkrankung immer auf einen Mineralienmangel zurückführen lässt. Dafür gibt es drei Ursachen:

  • Mineralienarme Böden
  • Übersäuerung durch Stress jeder Art
  • Verwertungsstörungen im Verdauungssystem

Fulvinsäure  – verlorenes Kettenglied für die Aufnahme von Nährstoffen

Fulvinsäuremangel, das ist wissenschaftlich anerkannt, ist ein entscheidender Faktor für Nährstoffdefizite und damit verbundenene teilweise schwerwiegende Mangelerscheinungen. Der Austausch von Nährstoffen kann in unserem Orgnismusk dann nur stattfinden, wenn diese Nährstoffe unserem Körper in einer verwertbaren Form angeboten werden. Dafür brauchen wir  bereits auf Zellebene Mineralien und Elektrolyte. Entscheidend für die Aufnahme ist zunächst die Aufschlüsselung aller Nährstoffe in kleinste Bestandteile sowie eine ausreichende elektrische Ladung.

Fulvinsäuren sind biologisch aktive Mischungen organischer Säuren, die wasserlöslich sind. Sie lösen sich in jeglichem Milieu auf von sauer bis basisch. Fulvinsäuren sind sehr klein und werden damit leicht in die Zelle aufgenommen. Als organische Elektrolyte sind Fulvinsäuren fähig andere Substanzen auszubalancieren. Dies ist eine der bedeutensten Fähigkeiten von Fulvinsäure.

Fulvinsäure kommt nur selten in Nahrungsergänzungen vor. Sie ist instabil und müsste gesondert behandelt werden. Deswegen gibt es Uwe Karstädt’s Fulvinsäure auch als ein eigenes Präparat.

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel