Gibt es mit Karstädt's DARMDETOX Unverträglichkeiten bei bestehender Bläh-Symptomatik, dem SIBO-Syndrom?

Wie verhält sich Karstädt's DARMDETOX bei Bläh-Symptomatik, dem SIBO-Syndrom?

Ich bin Heilpraktikerin und behandle in meiner Praxis viele Patienten mit Bläh-Bauch – u.a. durch das SIBO-Syndrom, einer Dünndarm-Fehlbesiedelung. Allerdings habe ich im Fall von einer bestehenden Bläh-Symptomatik Bedenken in der Anwendung Ihres Produktes, da das enthaltene Inulin, aber evtl. auch das Mango-Fruchtpulver und das Erbsenprotein, eine Bläh-Symptomatik verstärken und auch zu einer dauerhaften Ausbreitung der entsprechenden, überwucherten Bakterien führen könnte. Haben Sie Erfahrung mit der Anwendung des Produktes bei bestehender Bläh-Symptomatik oder haben Sie ggf. schon mal über die Herstellung eines SIBO-verträglichen Produktes nachgedacht?

Fragen Sie Ihren Arzt oder Therapeuten

Generell können wir nach vielen Tausenden von Anwendern sagen, dass Karstädt’s DARMDETOX von den allermeisten Anwendern sehr gut vertragen wird und dann auch den erwarteten Erfolg zeigt. Das bedeutet nicht, dass es manchen Anwender/innen auch mal schwerfällt, die gesamte Wegstrecke von 6 Tagen zu bewältigen. Sicherlich gibt es auch immer wieder Menschen, die auf bestimmte Substanzen reagieren. Unser Produkt darf und wird nur im „Wellness“-Bereich angewendet und somit können wir auch keine spezielle Zielgruppe adressieren wie SIBO, Histamin-Unverträglichkeit bzw. andere Unverträglichkeiten sowie andere Syndrome, die eben in den medizinischen Bereichen angesiedelt sind (z.B. Magensäuremangel, Gallesteinsymptomatik).

Dabei müssen wir immer auf eine Einschätzung der behandelnden Fachkraft verweisen bzw. deren Begleitung. Erfahrungswerte von Heilpraktiker Uwe Karstädt bestätigen, dass leichtere Verläufe von SIBO und den oben erwähnten Syndromen trotz kurzfristig vermehrter Symptome dennoch erfolgversprechend sind. 

Entsprechend sollten bei Auftreten von zu heftigen Reaktionen die Kur unterbrochen werden und erstmal eine andere Sanierung stattfinden, bevor der Biofilm wieder angegangen wird.

Passende Artikel