Unsere Gesundheit sitzt im Darm. Im Umkehrschluss bedeutet das wiederum, dass auch viele Krankheiten im Darm ihren Anfang nehmen. Eine der Hauptgründe hierfür ist ein schädlicher Biofilm, der immer dann entsteht, wenn die Balance zwischen gesundheitsfördernden und krankmachenden Faktoren auf unserer Darmschleimhaut nicht mehr ausgewogen ist.
Curcumin ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der aus dem Wurzelstock, dem sogenannten Rhizom, der Gewürzpflanze Kurkuma gewonnen wird. Viele Menschen kennen dieses Gewürz mit seinem mildwürzigen Geschmack vor allem aus Indien oder der südostasiatischen Küche. Curcumin ist auch Hauptbestandteil von Currypulver – es ist das Pigment, das dem Curry seine gelbe Farbe verleiht. In der traditionellen chinesischen und indischen Medizin ist Curcumin seit vielen Jahrtausenden als uraltes Heilmittel hochgeschätzt. Kurkuma, die Pflanze selbst gehört zur Familie der Ingwergewächse, nicht umsonst erinnert die Wurzel in ihrer Form an die auch bei uns sehr beliebte Ingwerwurzel.
Gesundheit geht durch den Darm. Im Umkehrschluss wird Krankheit nicht selten durch eine gestörte Darmbarriere verursacht. Leider wird die dabei entstehende Entzündung der Darmschleimhaut häufig viel zu spät bemerkt. Nicht umso wird dieses Phänomen auch ”silent inflammation" genannt. Die Folge: Das ”Leaky-gut Syndrom“
Jeder Organismus reagiert anders, auch was die Sanierung des Darms betrifft…
Frage: Worauf sollte ich bei der Ernährung achten, damit der Biofilm nicht wieder so schnell entstehen kann?
Frage: Wie lange und oft darf ich eine Darm Detox Kur anwenden?
Frage: Ist die Zufuhr von Milchsäurebakterien und Enzymen während der DarmDetox-Kur ratsam?
Frage: Welche wissenschaftliche Studien gibt es, die belegen, dass es sich bei den Darmausscheidungen nicht lediglich um ein Gemisch Ihres Präparates handelt, sondern tatsächlich um den Biofilm?
Frage: Ich habe starke Bauchschmerzen und starke Übelkeit. Was soll ich tun?