Wie kann ich molekularen Wasserstoff optimal aufnehmen?

Wie kann molekularer Wasserstoff H2 vom Organismus aufgenommen werden? 

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um unseren Organismus zusätzlich mit molekularem Wasserstoffgas zu versorgen. Dazu gehören die Inhalation über den Lungenkreislauf ebenso wie die Infusion via venösen Blutkreislauf, die eher seltenere, fast nur bei Tieren genutzte intramuskuläre Injektion und eben auch das Trinken von H2 angereichertem Trinkwasser.

So ein „Wasserstoff-Wasser“ kann über unterschiedliche Wege, zum Beispiel mit Hilfe von Wasserionisierern oder Wassergeneratoren aber eben auch mit Hilfe von magnesiumhaltigen Brausetabletten mit molekularem Wasserstoff angereichert werden. Die Anwendung in Form von Brausetabletten hat sich als einfachste und effektivste Lösung vielfach bewährt. Mit Karstädt’s Hydrotabs H2 können bei richtiger Anwendung pro Tablette bis zu 10 ppm H2 freigesetzt werden. Das entspricht einer H2 Konzentration, die bei anderen Anreicherungsmethoden mit molekularem Wasserstoff nicht zu erreichen ist.

Faustregeln für eine optimale H2 Konzentration

Die Qualität der Löslichkeit von molekularem Wasserstoff in normalem Trinkwasser ist von mehreren Komponenten abhängig.

  • dem Luftdruck
  • der Wassertemperatur
  • dem pH-Wert des Wassers
  • der Oberfläche des Behälters
  • der Zeit
  • der Trinkmenge
  • anderen äußeren Faktoren

Luftdruck

Bei einem Standardluftdruck von 1 Atm können in einem Liter Wasser in der Regel bis zu maximal 1,6 ppm, (=1,6 mg ) molekularer Wasserstoff gelöst werden. Durch höheren Druck kann man die Wasserstoffkonzentration kurzfristig noch erhöhen. Allerdings ist bei höherem Druck auch die Flüchtigkeit höher.

Das Prinzip von Karstädt‘s Hydrotabs funktioniert jedoch anders: Durch eine von dem renommierten Forscher Alex Tarnava entwickelte spezielle Rezeptur, die mit Hilfe von Magnesium Reaktionen sogenannte Nanoblasen im Wasser entstehen lässt, konnte die H2 Konzentration im Wasser durch Verminderung der Reaktionsfähigkeit um ein Vielfaches (bis zu 20 ppm pro Brausetablette) gesteigert werden. 

Wassertemperatur

Molekularer Wasserstoff H2 entfaltet seine höchste Konzentration in kaltem Wasser. Der maximale Sättigungswert sinkt mit steigender Temperatur. Der Sättigungsgrad von molekularem Wasserstoff ist in kochendem Wasser gleich null. Nehmen Sie deshalb bitte nur kaltes Wasser zur Zubereitung.

pH-Wert

Molekularer Wasserstoff löst sich am besten in Wasser mit einem leicht sauren pH-Wert, idealerweise liegt dieser zwischen 6,5 und 7,5 pH. Reines Leitungswasser eignet sich hierzu in der Regel am besten. Um der pH-Wert Erhöhung, die bei Magnesium Reaktionen automatisch entsteht, entgegen zu wirken, enthalten Karstädt’s Hydrotabs zur Regulierung des pH-Wertes Apfel- und Weinsäure. Wenn Sie außerdem etwas Zitronensaft hinzugeben, säuern Sie den pH-Wert zusätzlich an.

Wasseroberfläche

Für die Erhöhung der Wasserstoffkonzentration in einem offenen Gefäß gilt: Je kleiner die Wasseroberfläche, desto langsamer entweicht das flüchtige Wasserstoffgas. Ein schmales hohes Glas mit einer geringen Wasseroberfläche im Vergleich zum Volumen ist deshalb für die Anwendung optimal. 

Zeit

Ähnlich wie Kohlensäure ist Wasserstoff ein sehr flüchtiges Gasmolekül, das sich als solches nur schwer mit Wasser verbindet. Vielmehr ist Wasserstoff bestrebt so schnell wie möglich in die Atmosphäre zu entweichen. Die normale Halbwertszeit von Wasserstoffgas im Wasser beträgt ungefähr 2 Stunden. Wenn man also mit 1,6 ppm startet und nach 2 Stunden wieder testet, wird das Ergebnis ungefähr bei 0,8 ppm liegen.

Karstädt’s Hydrotabs sind in Wasser gelöst innerhalb von zwei Minuten trinkfertig und können bei den optimalen Voraussetzungen (Temperatur, pH-Wert, Wasseroberfläche usw.) einen Sättigungsgrad im Wasser von bis zu 10 ppm H2 pro Tablette erreichen. Das Geheimnis liegt in der Formel der Herstellung. Dank der besonderen Rezeptur und auf der Basis von reaktiven Magnesium Ionen kann eine Tablette bis zu 10 ppm H2 zur Verfügung stellen. Bitte trinken Sie das H2 Wasser möglichst zügig nach der Fertigstellung um die hohe Sättigung - und damit die größte Effektivität - Ihrem Körper zur Verfügung zu stellen.

Trinkmenge

Zahlreiche Studien haben bewiesen, dass molekularer Wasserstoff in seiner Anwendung völlig unbedenklich ist. Das farb-, geruchs-und geschmacklose, nichtmetallische Gas ist völlig ungiftig. Als absolut sicheres Element wird es nicht umsonst schon lange Zeit von Tiefseetauchern zur Inhalation genutzt. Es kann nicht überdosiert werden.

Über die Art der richtigen Trinkmenge und Dosierung ist viel geschrieben und doch meistens wenig gesagt worden. Das liegt u.a. daran, dass gerade therapeutische Empfehlungen immer abhängig von den persönlichen Umständen und den unterschiedlichen körperlichen Befindlichkeiten sind. (vgl. hierzu auch Karl Heinz Asenbaum im Gespräch mit Tyler Le Baron) Für die Dosierung in unterschiedlichen Anwendungsbereichen fragen Sie bitte Ihren Therapeuten. 

Uwe Karstädt empfiehlt in seinem neuen Buch »Elektrosmog und Glyphosat« ganz allgemein den an Magnesium Brausetabletten gebundenen Wasserstoff ein- bis zweimal täglich in einem Liter Wasser aufzulösen und danach möglichst zügig, zumindest aber innerhalb von 30 Minuten zu trinken. Der Abstand von diesen zwei Trinkzyklen sollte 4-8 Stunden betragen. Die zweimalige konzentrierte Aufnahme stellt er der über den Tag verteilten Aufnahme in kleineren Mengen als überlegen dar. Falls Sie die Trinkmenge von 2 x 1 Liter nicht schaffen, können Sie selbstverständlich das Trinkvolumen auf 2 x 350ml bis 2 x 750ml mit jeweils 1 HYDROTAB reduzieren, die Sie dann innerhalb von 30 Minuten trinken. 

Andere Faktoren

Extreme Luftdruck und Temperaturverhältnisse haben immer Einfluss auf das Wasserstoffgas. Ebenso jegliche Bewegungen des Wassers. Es ist deshalb keinesfalls zu empfehlen die Flüssigkeit zu schütteln oder zu rühren. So bewirkt man nur, dass sich der molekulare Wasserstoff noch schneller verflüchtigt.

Kann man Karstädt’s Hydrotabs auch überdosieren?

Die Gefahr der Überdosierung entsteht lediglich durch unsachgemäße Dosierung und folglich einer möglichen Überdosierung die Trägersubstanz Magnesium.In Karstädt‘s Hydrotabs ist H2 an je 80 mg Magnesium pro Tablette gebunden. Der Richtwert für die tägliche Zufuhr von Magnesium liegt nach der Deutschen Gesellschaft für Ernährung bei bis zu 400 mg. Bei der empfohlenen Maximaldosis von vier Tabletten täglich ist die Magnesiumzufuhr mit 320 mg auch bei guter Ernährung in der Regel völlig im Normbereich. Besonders (Magen-Darm-) empfindliche Personen können zuweilen auf ein Zuviel an Magnesium mit Durchfall reagieren. In diesem Fall ist die Dosis zu verringern. Fragen Sie bitte im Zweifelsfall immer Ihren Therapeuten.

Kleiner Zusatztipp von Uwe Karstädt: Geben Sie ein wenig Zitronensaft und eine Prise (bis zu 1/3 Teelöffel) naturreines Himalayasalz zu Ihrem H2 angereicherten Trinkwasser dazu. So erhöhen Sie noch die Konzentration und Aufnahmefähigkeit des kraftvollen Energieträgers und sorgen damit auch für optimale Hydration der Zellen und Gewebe.

Warum gerade Brausetabletten?

Tatsache ist, dass unser Körper mit Hilfe von körpereigenen Bakterien von sich aus permanent Wasserstoffgas – allerdings in kleinen Mengen – produziert. Nun liegt die Frage nahe, warum wir dann überhaupt noch molekularen Wasserstoff, in welcher Form auch immer, zusätzlich zu uns nehmen sollen. Nun – japanische Studien haben gezeigt, dass Wasserstoff H2 als sogenannter Signalmodulator fungiert. Einfach gesagt bedeutet das, dass er am effektivsten ist, wenn er nicht permanent in niedriger Konzentration, sondern besser ab und an als kräftiger Impuls hochkonzentriert verabreicht wird. Dieser Effekt wird durch die Verabreichung magnesiumhaltiger Brausetabletten definitiv gewährleistet. Das erklärt auch, warum es besser ist, zwei größere Mengen hochdosierten (vgl. Uwe Karstädts Empfehlung) molekularen Wasserstoff täglich zu sich zu nehmen, als über den ganzen Tag hinweg niedrig konzentriertes H2 angereichertes Trinkwasser zu trinken. Neben den japanischen Studien gibt es auch eine Vielzahl von überzeugenden Erfolgsmeldungen durch die Anwender von molekularem Wasserstoff über die letzten Jahre und Jahrzehnte.

Achtung!
Karstädt’s Hydrotabs bitte nie ohne Wasser einnehmen. Sie müssen immer in mindestens 0,25 l Wasser gelöst werden.